Starkbierfest 2015

Ein weiteres gesellschaftliches Ereignis war auch heuer wieder das Starkbierfest, das an zwei Tagen abgehalten wurde. Es war heuer die 12. Veranstaltung dieser Art. Etwa 200 Besucher amüsierten sich während der beiden Veranstaltungen im Gasthof Fuchs, bei denen die Lachmuskeln stark strapaziert wurden. Das abendfüllende Programm wurde musikalisch von den Geschwistern Reitberger aus Diepoltshofen gestaltet. Neben dem süffigen Salvator-Bier und schmackhaften bayerischen Brotzeiten stand natürlich auch das Derblecken auf Gemeinde- und Landkreisebene in bester Nockherberg-Manier durch Bruder Castellus auf dem Programm.

Eröffnet wurden die Feste durch Bruder Castellus, alias Bernhard Kästle, der als ersten Akt des Abends dem Gemeindechef Bürgermeister Reinhard Heinrich einen Ehrentrunk überreichte. Michaela, Christine und Bernhard, die Geschwister Reitberger brachten die Gäste zum Mitsingen, etwa mit dem Roider-Jackl-Lied, einem Loblied vom guten bayrischen Bier oder beim Schnitzelbank-Lied.

Zur Unterhaltung trug auch die Theatergruppe „Schwarze Lumpen“ unter der Leitung von Reinhard Heinrich vier Sketche vor. Einmal war ein Bewährungshelfer mit seinem Patienten beim Psychologen. Ein weiteres Mal war Frau Holle angeklagt. Im dritten Akt diskutierten eine Stadt- und eine Landfrau über ihre Lebensgewohnheiten.

P3060003
Bruder Castellus überreicht Bgm. den Ehrentrunk
P3060006
Bernhard Reitberger, Michaela u. Christina bei ihrem Schnitzelbank-Lied nach der Melodie von der Hobelbank
P3060018
Frau Holle (Renate Hirschberger) mit ihrem Verteidiger (Simon Neubauer), links Florian Hepting als Richter
P3060025
Stadt- und Landfrau im Gegensatz: Elisabeth Stocker (links) und Renate Hirschberger