Die Ilmtalhalle – ein wirklich gelungenes Projekt !

Reinhard HeinrichWir haben 33 erstklassige Vereine, die der Bevölkerung jahrein/jahraus ein tolles Programm zur Gestaltung ihrer Freizeit in sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht bieten.

Da man im Winterhalbjahr draußen relativ wenig anfangen kann, braucht man für diese Zeit ausreichende Sporthallen. Mit den beiden Einfach-Turnhallen in Reichertshausen und Steinkirchen haben wir vor geraumer Zeit bereits die Grenzen erreicht. Es war deshalb nun an der Zeit, eine neue Halle zu bauen, die nicht nur zusätzlichen Platz zum Trainieren bietet, sondern auch so groß ist, dass man darin z. B. offizielle Fußball-Turniere spielen kann. Damit für normale Übungs- und Trainingseinheiten abendlich noch mehr Platz zur Verfügung steht, soll man die Halle des Weiteren in zwei Teile abtrennen können.

Für die Schülerinnen und Schüler der Grundund Mittelschule Reichertshausen sollte zusätzlich ein unterirdischer Verbindungsbau geschaffen werden. Dies hat den Vorteil, dass die Kinder sofort, d. h. direkt in die neue Halle gelangen und somit mehr Zeit für den Sportunterricht zur Verfügung steht anstelle der Zeit, die man ansonsten fürs ständige an- und umziehen benötigen würde.

In alle Planungen und Überlegungen wurde aber nicht nur die Schule, sondern auch die Vereine über einen eigens gegründeten Arbeitskreis eingebunden. Eine wahrlich gute und richtige Entscheidung, denn dadurch wurde sichergestellt, dass von der Politik kein reiner Architektenbau abgesegnet wird. Nein, die Schule und die Vereine wurden in den Entwicklungsprozess gleichberechtigt mit eingebunden. Im Gegensatz zur eigentlich schon mustergültigen Rohrbacher Turmberg-Halle wurde in diesem Zusammenhang zusätzlich ein Anbau geschaffen, wo die Vereine in getrennten Boxen ihre vereinseigenen Sportsachen und dergleichen unterbringen können. Auch für die gesellschaftliche Nutzung ist man einen eigenen Weg gegangen: Neben einem Kiosk im oberen Tribünenbereich wurde unten noch zusätzlich eine geräumige Catering-Zone geschaffen, wo z. B. bei bestuhlten Veranstaltungen genügend Platz zur Verfügung steht, um alle Gäste bestmöglich versorgen zu können.

ilmtalhalle

Am 29. Juni wird das neue Prunkstück der Gemeinde eingeweiht. Danach geht es Schlag auf Schlag: 100 Jahre Gesangverein „Frohsinn“ Reichertshausen, 60 Jahre Musikbund Ober- und Niederbayern, 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Reichertshausen sowie als ganz besondere Schmankerl Sondergastspiele von Django Asül (16.11.2013), Enrico de Paruta („Die Heilige Nacht“ mit großem Ensemble am 18.12.2013) sowie die schon legendäre „Spider Murphy Gang“ (08.02.2014).Sie sehen also: die neue Halle wird so gebaut, dass sie wirklich ideal, d. h. multifunktionell genutzt werden kann.

Selbstverständlich kostet all das seinen Preis: die neueste Kostenschätzung beläuft sich auf 5,67 Millionen Euro zuzüglich der Tische und Stühle für eine multifunktionelle, d. h. gesellschaftliche Nutzung. So manche Kritiker behaupten, dass sei viel zu teuer. Sogar ein Mitglied des Gemeinderates hat öffentlich gesagt, dass man es sich überlegt hätte, ob man die Halle so groß und umfassend baut, wenn man von vorneherein gewusst hätte, was das alles kostet. Meine Meinung hierzu, die auch von der gesamten CSU-Gemeinderatsfraktion getragen wird, ist eine ganz andere: Auf solch eine Sportstätte hat die Bevölkerung und alle Vereine in der Gemeinde schon lange gewartet.

Die Zeit für eine entsprechende Realisierung ist zudem so gut wie noch nie: Wir haben eine beachtliche Rücklage angespart, die bisherige Verschuldung konnte auf 0 Euro abgebaut werden, vom Staat erhalten wir einen beachtlichen Zuschuss und die Zinsen für ein erforderliches neues Baudarlehen sind -selbst bei einer 10-jährigen Zinsbindungso günstig wie noch nie. Wir finden es deshalb richtig, dass wir all die berechtigten Wünsche der Schule und der Vereine berücksichtigt haben, denn die Halle soll nicht nur jetzt Lob und Anerkennung finden, sondern auch noch in 15 bzw. 20 Jahren allen Anforderungen und Herausforderungen bestmöglich gerecht werden!!

Ihr
Reinhard Heinrich
1. Bürgermeister

Zu den FACEBOOK-Seiten der Ilmtalhalle